Senioren luden ein

Wernigerode, 12.11.2010

„Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ Getreu diesem Ausspruch von Winston Churchill scheuten unsere Senioren keine Mühen, um bei Gästen und interessierten Gemeindemitgliedern ein behagliches Wohngefühl der Seele zu erzeugen.

Die Abendveranstaltung begann mit einem gemeinsamen Essen, welches mit viel Liebe vorbereitet wurde. So wurden Tische herbstlich geschmückt, auf denen sich eine kleine Begrüßung fand. Sitzplätze wurden zufällig verteilt, um generationenübergreifende Gespräche zu fördern und auch das Essen selbst war appetitlich angerichtet. Passend zum tristen Novemberwetter gab es herzhaften Grünkohl und Knackwurst.

Über das natürliche Wohlergehen hinaus, wartete Organisator Manfred von Bornstädt mit einem besonderen Höhepunkt auf. In Vorbereitung auf diesen Abend trat er in Kontakt mit Apostel i.R. Stegmeier und bat Ihn um einen Einblick in seine langjährige Missionstätigkeit. Nach einer musikalischen Eröffnung berichtete der Apostel von seinen Erfahrungen auf den muslimisch geprägten Malediven. Die außergewöhnlichen Erlebnisse, die er dort sammelte, machten nachdenklich, zeigten aber dennoch immer wieder auf, dass Gott niemanden allein lässt.

Aus diesem trostvollen Gedanken heraus gab Apostel i.R. Stegmeier Einblicke in den 139. Psalm - „Gott der Allwissende und Allgegenwärtige“. Er äußerte ganz persönliche Empfindungen und Gedanken zu einzelnen Versen und animierte jeden Zuhörer dazu, eigene Lebenssituationen unter diesem Psalm zu betrachten. So schloss dieser bewegende Abend mit Gebet und Bekundungen der Dankbarkeit und Freude gegenüber allen Helfern.

C.H.

[zurück zur Übersicht]