Seniorentag im Kloster Drübeck

Drübeck, 12.09.2009

Endlich war der lang ersehnte Tag da, an dem sich die Senioren unseres Ältestenbezirkes Halberstadt im Kloster Drübeck trafen.
Auch Gott unser himmlischer Vater muss sich sehr mit uns gefreut haben, denn er hat uns an diesem Tag eitel Sonnenschein geschickt.
Wir fuhren froh gelaunt und voller Erwartung nach Drübeck. Schon am Parkplatz waren freundliche Helfer, die uns einwiesen. So ging es weiter und wir wurden zur Klosterkirche geleitet. Der Seniorenchor empfing uns bereits mit schönen Liedern .
Der Bezirksälteste Wolfgang Becker eröffnete das Treffen und hieß alle herzlich willkommen. Nachfolgend wurde uns vom Seniorenbeauftragten des Bezirkes der Programmablauf erklärt.
Zum ersten Punkt des Programms suchten wir alle die Domänenscheune auf. Hier erwarteten uns zwei Ärzte des Harzklinikums Wernigerode-Blankenburg.
Dr. Gahnz erläuterte uns das Gesund bleiben im Alter aus medizinischer Sicht.
Der Vortrag von Dr. Trittschak beinhaltete das Gedächtnis im Alter aus psychologischer Sicht.
Beide Vorträge waren sehr inhaltsreich und angespannt lauschten wir diesen.
Nach dieser „geistigen" Nahrung konnten wir das Mittagessen einnehmen. Hierzu waren in verschieden Räumen die Tische gedeckt - auch auf der Terrasse konnte man ebenfalls Platz nehmen. Überall wurden wir von unseren fleißigen Helferinnen und Helfern versorgt.
Es gab Gulaschsuppe und anschließend konnte man Kaffe und Kuchen genießen.
Die Mittagspause war auch dazu gedacht sich auf dem Klostergelände umzusehen oder in den verschiedenen Räumlichkeiten auszuruhen. Vielfach wurde sie auch zu anregenden Gesprächen genutzt, Erinnerungen wurden ausgetauscht und wach gehalten.
Um 14.00 Uhr ging es im Programm weiter.
Es galt sich zu entscheiden zwischen einem geführten Rundgang durch das Kloster mit unserem bewährten Historiker Eberhard Braune oder einem Videovortrag über den diesjährigen Kindertag in Peseckendorf.
Die letzte halbe Stunde erfreute uns der "Wernigeröder Männerchor" mit lustigen Weisen  und Rezitationen unter dem Motto „Mit Musik geht alles besser". Musikalisch wurde diese kleine Sängergruppe von Cathleen am Klavier begleitet. Alle Zuhörer waren von dem Dargebrachten so begeistert, dass eine Zugabe erklatscht wurde.
Die Zeit war sehr schnell vergangen und es musste an die Heimfahrt gedacht werden.
Unser Bezirksältester bedankte sich im Namen aller Teilnehmer für die Organisation dieses Tages. Der Seniorenchor verabschiedete uns noch mit einem schönen Liedbeitrag.
Froh und dankbar für diesen schönen Tag traten wir die Heimreise an.

K.F. und U.F.

[zurück zur Übersicht]